reflections

Lösungslos !

Von Sekunde zu Sekunde geht's mir schlechter. Ich rauche Zigarette für Zigarette und ich kann nicht mehr. Was soll ich tun ? Was kann ich tun ? Eigentlich muss ich mich mit dem abfinden, was grade läuft. Ich kann nicht's an all dem ändern. Wie sollte ich auch ? Ach scheiße .. Ich stehe alleine da. Komplett ! Ich muss schon wieder alleine kämpfen und ich weiß nicht, wie lange ich das noch durchhalte !

30.7.12 22:02, kommentieren

Werbung


C C C C C C C C C C C C C C C C C C C C ! ! !

Ich weiß nicht mehr, was ich sagen soll. Ich fühle mich einfach leer ! Die letzte Nacht hat so viel in mir verändert. Ich bin noch kaputter, als ich sowieso schon war. Ich weiß einfach keinen Ausweg mehr. Niemand kommt mit mir klar .. Das meine Eltern mich nicht brauchen, dass weiß ich seit Jahren. Daran kann niemand was ändern und ich muss es akzeptieren. Es geht gar nicht anders. Als ich gestern mit dir drüber geredet habe, habe ich mich das erste mal so gezeigt, wie ich wirklich bin. Du weißt jetzt, wie es mir wirklich geht. Du weißt jetzt, dass ich nicht das endlos glückliche Mädchen von nebenan bin ! Ich wollte dir das alles gar nicht erzählen. Ich bin niemand, der anderen seine Probleme vorheulen muss und dafür Mitleid erwartet .. Aber gestern ist alles aus mir raus geplatzt. Ich weiß einfach nicht mehr weiter. Ich meine: Ich habe mich in dich verliebt und du dich in mich. Wir wissen das seit Wochen und trotzdem geht's un schlecht. Wir haben die letzten Tage alle bei dir verbracht. Wir waren glücklich, dachte ich .. Und gestern Abend haust du mal eben so raus, dass du das nicht kannst. Du kannst nicht mit mir zusammen sein ! Ich versteh es einfach nicht. Es geht nicht in meinen scheiß behinderten Kopf rein !! Wieso nicht ? Nur weil du eifersüchtig bist ? Wir lieben uns doch. Was soll ich denn machen ? Soll ich wieder zu dem Mädchen werden, dass niemanden an sich ran lässt ? Kaum bin ich davon weg, verletze ich mich wieder. Ich ziehe die Schmerzen förmlich an. Aber wieso ? Bin ich so ein schlechter Mensch ? Ist das meine Strafe ? Aber wenn ja .. wofür werde ich bestraft und wie kann ich das wieder gut machen ? In meinem Kopf sind nur Fragen, keine Antworten. Das reine Durcheinander in meinem Kopf. Was soll das nur ?? Und dann kommst du mit ner Freundschaft an .. als wenn ich das kann ! Als wenn ich das durchstehen würde !! Ich bin nicht so stark. Niemals ! Das würde mich nur noch mehr zerstören. Es würde mich innerlich auffressen und auseinander reißen! Du hast mich gefragt ob ich dich hassen würde, wenn jetzt alles vorbei wäre und ob ich den Kontakt abbrechen würde. Und ja, so ist es ! Ich würde ihn hassen und ich würde mich hassen. Für all die Schmerzen, die wieder in mir brennen würden ! Ich kann ihn nicht verlieren. Er ist mir zu wichtig .. Er ist wie ich und ich brauche ihn. In den letzten Wochen hat sich alles um ihn gedreht .. Einfach alles ! Er ist der erste, mit dem ich über all meine Probleme reden kann. Er hört mir zu und er gibt mir Mut .. andere Leute haben nicht im Ansatz Verständnis für das, was ich erlebt habe. Sie interessieren sich nicht dafür. Ich kann ihnen das auch nicht vorwerfen. Ich bin grundsätzlich niemand, der sich und sein Leben bemitleidet. Ich muss nur irgendwo mit meinen Sorgen hin. Irgendwie muss ich irgendwo alles los werden. Ich habe zu lange alles in mich hinein gefressen. Das kann und will ich nicht mehr ! Alleine, dass er mich gestern fragt, ob ich das wirklich alles wegschmeißen will .. wieso schmeiße ich bitte alles weg ? Weil ich mit ihm zusammen sein will ? Weil ich ihn liebe ? Weil ich nicht mit ihm befreundet sein kann ? Das ist nicht fair .. Wir denken jetzt beide nochmal drüber nach. Wir klären das bald und ich habe jetzt schon Angst. Ich meine: Da kann doch nicht's gutes bei raus kommen. Entweder will er Freundschaft - die will ich auf keinen Fall ! Oder ich will eine Beziehung - das kann er nicht ! Dann machen wir so weiter wie vorher - das macht eigentlich nur noch mehr Probleme ! Oder wir haben niemals wieder was miteinander zu tun .. Ach du heilige Kacke ! Ich kann und will echt nicht mehr. Kaum bin ich zu hause (ich komm grade von ihm) dreht sich wieder alles um ihn. Mein Kopf dreht komplett durch ! Ich kann einfach nicht runter kommen .. Ich muss an jedes seiner Worte denken. An jeden Gesichtsausdruck und an jede Träne von ihm. Hm. Vielleicht soll es einfach nicht sein .. ich könnte den ganzen Tag heulen ! Was soll das alles ? Ich habe ihm grade eine SMS geschrieben und ich weiß nicht, wie ich seine Antwort deuten soll. Ich meine: Nicht jeder kommt mit meinem krassen Leben klar. Eigentlich komm nichtmal ich damit klar. Aber es geht nicht anders. Ich kann ja nicht einfach vor meinem eigenen Leben abhauen. Naja. Ich meinte zu ihm: '' C. :* Ich bin jetzt zu hause und Papa ist nicht da. Ist grade vielleicht besser so .. Es tut mir leid, wie das alles gelaufen ist. Ich bin eigentlich niemand, der anderen seine Probleme vorheult. Trotzdem tats gut, dass mir mal jemand zugehört hat. Danke ! :* Und das mit uns tut mir auch leid :/ ich werde nochmal drüber nachdenken. Darüber was war, was ist und was aus uns wird .. Ich will trotzdem dass du weißt, dass esfür mich nur dich gibt. Viel Spaß, heute und versuch einfach abzuschalten. '' Ein paar Minuten später hab ich seine SMS dann bekommen: '' Das ist schön zu hören ! Ich mag dich, und auch all die Probleme die du hast und zu dir gehören ! :* Mach dir auch'n schönen Tag ! :* '' .. ich kann nicht mehr ://

2 Kommentare 30.7.12 16:08, kommentieren

Superman.

Es gibt Menschen, die ziehen sich wie ein roter Faden durch dein Leben. Sie bedeuten dir mehr als alles andere. Du gibst ihnen eine unendliche Macht über dich - Sie können dir in jedem Moment die Luft nehmen, dir einfach den Hals abschnüren, und trotzdem willst oder kannst du nicht's gegen sie tun. Du kannst nicht verhindern, dass so ein Mensch dein Leben bestimmt. Egal, wie sehr du dich dagegen währst. Oft, fängt das alles ganz harmlos an: Man lernt sich kennen. Man mag sich. Man trifft sich. Und irgendwann verliebt sich einer von beiden. Ich habe mich so lange gegen meinen Faden gewährt. Gegen einen so wundervollen Jungen. Er ist was ganz besonderes und ich brauche ihn. Ich brauche ihn so, wie er ist. Er ist der Junge, der mich immer wieder zum Lachen bringt. Er ist der Junge, der einfach sagt, was er denkt. Manchmal denke ich, wir verstehen uns blind .. Als ich gemerkt habe, wie wichtig er mir geworden ist, habe ich ihn verletzt. Einfach so, weil ich Angst hatte. Angst davor, dass er nur mit mir spielt und dass er mir irgendwann weh tut. Ich habe wirklich gedacht, dass ich mich gegen meine Gefühle währen kann und dass ich ihn irgendwann vergesse. Doch die Wahrheit sieht anders aus: Ich habe ihn nie vergessen. Ich musste immer und immer wieder an ihn denken. Ich habe ihn so sehr vermisst - ich konnte nicht ohne ihn. Ich habe mich bei ihm gemeldet und es hat sich richtig angefühlt. Er ist der Richtige, da bin ich mir sicher. Er war immer noch der alte. Mein Superman, den ich brauche. Da ist nur dieses eine Problem: Ich hab alles kaputt gemacht ! Ich habe ihn so sehr verletzt. Ich bereue das so sehr .. Ich will ihn. Nicht nur für jetzt. Nicht für eine Nacht oder eine Woche. Ich will ihn ganz ! Weil er der Junge ist, der mich vervollständigt. Nur, dass unsere Geschichte einen großen Hacken hat: in der Zeit ohne mich ist sein Leben weiter gelaufen. So gehört sich das auch. Er hat jetzt eine Freundin. Ich gönne ihm sein Glück. Er soll glücklich sein und wenn er mit mir nicht glücklich ist, dann bin ich nicht die Richtige für ihn. Ich will mich einfach nicht verstellen und ich will ihm seine Freundin nicht schlecht reden. Es tut nur so unglaublich weh. Er ist glücklich. Ohne mich. Er braucht mich nicht so sehr, wie ich ihn brauche. Aber ich muss damit klar kommen. Ich kann doch nicht einfach zurück kommen und erwarten, dass alles wieder okay ist !? So bin ich einfach nicht. Trotzdem habe ich so eine Sehnsucht nach ihm. Ab liebsten würde ich jeden Nacht neben ihm einschlafen. Ich möchte ein Teil seines Lebens sein - sein roter Faden. Ich wünsche mir nicht's sehnlicher, als dass er mich so nimmt, wie ich bin. Ohne, dass ich ihm Honig um's Maul schmieren muss. Und wenn ich jetzt so über all das nachdenke, dann gibt es kaum etwas, dass er und ich unausgesprochen gelassen haben. Wir können einfach über alles reden - weil er wie ich ist ! Aber manche Dinge scheinen zu perfekt. Ich habe einen letzten Satz. Einen Satz, der mir seit so langer Zeit im Weg steht, weil ich ihn nie ausgesprochen habe: Ich liebe dich.

1 Kommentar 7.7.12 21:10, kommentieren

Die Welt stinkt.

Es ist doch alles gelogen. Alleine die Vorstellung, dass guten Menschen nur gutes passiert. Wie definiert man 'gut' ? Gut ist ein so oberflächlicher Begriff. Das ist einfach unvorstellbar.. Wir ignorieren immer und immer wieder wie kaputt diese Welt doch ist. Wir hoffen und hoffen. Wir glauben daran, dass alles wieder gut wird und am Ende ändert sich gar nichts. Wie kann man damit leben ? Wie soll man damit leben ? Diese ewige Ungewissheit macht mich fertig. Vielleicht sogar mehr als das: Sie macht mich krank und lässt mich zerbrechen. Im Grunde will doch jeder, dass es ihm gut geht ?! Aber wieso wird es nicht gut ? Wieso nicht ? Ist das so schwer ? Ich will kein unbeschwertes Leben. Kein sorgloses. Ich will nur eins mit dem ich wirklich leben kann und in dem ich Momente genießen kann. Ist das zu viel verlangt ? Wahrscheinlich muss ich mich damit abfinden. Jeder muss sich irgendwann damit abfinden: Im wahren Leben geht es etwas anders zu, als in unseren Träumen und Wünschen. Es läuft nicht so, wie wir uns das vorstellen. Das wäre auch zu schön .. Wir sollten einfach aufhören, uns etwas vorzumachen. Oft ist die Welt einfach grausam und hässlich. Wir haben nur in wenigen Momenten die Möglichkeit, etwas zu verändern. Und wohl jeder von uns hat so einige von diesen Momenten verpasst. Weil wir nicht aufmerksam genug sind und weil wir manchmal viel zu schnell aufgeben und den Mut verlieren. Wir flüchten einfach zu schnell in unsere Träume und finden uns so mit der Realität ab. Was bleibt uns auch anderes über ?! Langsam frage ich mich, was das für einen Sinn hat und ob ich jemals so glücklich werde, wie ich es mir wünsche. Aber im selben Moment habe ich eine riesen Angst davor, dass ich den Halt verliere und falle. Dass ich alleine falle und noch tiefer sinke, als ich jetzt schon gesunken bin. Ich habe so unendliche Angst vor dem Schmerz. Davor, dass mein Herz bricht. Davor, dass mir jemand so sehr weh tut. .. Doch jeden Tag verspreche ich mir aufs neue, dass ich stark bleibe. Wahrscheinlich für dich. Weil du mir so unendlich wichtig bist ! - Wann wache ich eigentlich auf ? Irgendwann muss ich raus aus meiner Traumwelt. Ich darf nicht mehr so naiv sein, damit mache ich mich nur lächerlich. Diese so unendlich graue Welt ist einfach traurig. Daran ändert meine Einstellung auch nichts. Kein Mut, keine Hoffnung und keine Zuversicht kann was daran ändern: Wir werden alleine geboren und wir werden alleine sterben. Und irgendwann zieht das jeden in's Leere. In die unendliche Hoffnungslosigkeit. Irgendwann ist es bei jedem so weit, denn ist man erstmal dirn, kann einen nichts und niemand da rausholen - Außer man selbst ..

1.7.12 22:01, kommentieren

Schattenwelt.

Irgendwo auf dieser Welt ist grade jemand überglücklich. Ich bin mir sicher. - Es interessiert nur niemanden, denn jeder denkt zuerst an sich selbst und an sein eigenes Glück. Jeder ist sich selbst der Nächste. Wir alle sind Schatten. - Schatten der Gesellschaft ! Heute grinst man sich in's Gesicht und Morgen rammt man seinen 'Freunden' ein Messer in den Rücken. Ich will das nicht. Ich will das einfach nicht. Ich bin lieber unberechenbar als unecht und falsch. Ich bin zwar auch ein Schatten, aber ich bin dein Schatten: Ich hänge an dir. Ich bin immer bei dir. Ich würde dich niemals verlassen und trotzdem bemerkst du mich nicht. Ich bin eine unbedeutende Nebensache für dich. Ich bin ganz selbstverständlich für dich. - Du stehst im Licht und ich liege auf dem Boden, im Dunklen: Und trotzdem bleibe ich immer hinter dir.

24.6.12 19:55, kommentieren

Herz.

Was mache ich nur ? Ich lasse dich an mein Herz. Ich lege es dir quasi vor die Füße. Du musst nur einen Schritt machen und du trittst drauf. Einfach so. Zack - kaputt ! Und trotzdem hoffe ich, dass du einen Schritt zurück machst, dich bückst und mein Herz aufhebst. Dass du es sauber machst und dich um es kümmerst .. Wie naiv bin ich eigentlich ? Guck dich an, guck mich an. - Da liegen Welten zwischen uns. Wieso bist du nur so toll ? Wieso bist du nur so zu mir ? So zuckersüß !

22.6.12 13:13, kommentieren

Einzelkämpfer - So kann's doch nicht weiter gehen ..

Dieses Gefühl frisst mich auf. Diese unendliche Einsamkeit. Langsam kann ich nicht mehr. Ich hasse jeden, der es einfach hat. Die Wände fallen zusammen und ich kenne mich von Moment zu Moment weniger. Es geht kaum noch schlimmer, denn ich bin mein größter Feind. Die Musik läuft rauf und runter, doch mittlerweile gibt nicht mal sie mir noch Kraft .. In meinem Kopf herrscht Krieg und ich bin am scheitern. Ich will aufgeben, doch irgendetwas hindert mich daran. Zigarette für Zigarette wird geraucht, doch ich weiß genau, dass das an all dem nicht's ändert. Es ist, wie es ist: Ich bin alleine und niemand kann mir helfen. Niemand will mir helfen. - Egal wie viele Leute ich kenne, egal wie viele Leute mir sagen, dass sie immer für mich da sind .. ich muss das alleine packen, denn am Ende ist niemand mehr da. Sie wünschen mir Erfolg, bis ich ihn habe. So war es schon oft und darauf kann ich gut verzichten. Ich wollte nie so sein wie ihr ! Ich nehme mein Herz in die Hand, denn ihr habt kein Plan. Keinen Plan von mir. Nicht von dem, was in mir vor geht, nicht von dem, was ich tue. Nacht für Nacht liege ich wach und krieg kein Auge zu, denn letztendlich treffen mich eure Worte mehr als ihr denkt. Sie verfolgen mich und lassen mir keine Ruhe. Wieso tut ihr das ? Ich bin niemand, den Gerede kalt lässt. Ich bin eher jemand, den man leicht verletzt. In der Liebe habe ich grundsätzlich kein Glück. Aber immer wieder frage ich mich, wer meine Wunden heilen kann ?! Ich kann doch nicht alleine sterben - irgendwer wird kommen. Oder ?! - Diese Gedanken fressen mich auf. Sie fressen sich in meinen Kopf und ich kann nicht's dagegen tun. Und am Ende bleibt mir nur noch der Gedanke an dich, der mich weiter hoffen lässt. Auch, wenn es hoffnungslos erscheint.

1 Kommentar 19.6.12 21:36, kommentieren



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung