reflections

Die Welt stinkt.

Es ist doch alles gelogen. Alleine die Vorstellung, dass guten Menschen nur gutes passiert. Wie definiert man 'gut' ? Gut ist ein so oberflächlicher Begriff. Das ist einfach unvorstellbar.. Wir ignorieren immer und immer wieder wie kaputt diese Welt doch ist. Wir hoffen und hoffen. Wir glauben daran, dass alles wieder gut wird und am Ende ändert sich gar nichts. Wie kann man damit leben ? Wie soll man damit leben ? Diese ewige Ungewissheit macht mich fertig. Vielleicht sogar mehr als das: Sie macht mich krank und lässt mich zerbrechen. Im Grunde will doch jeder, dass es ihm gut geht ?! Aber wieso wird es nicht gut ? Wieso nicht ? Ist das so schwer ? Ich will kein unbeschwertes Leben. Kein sorgloses. Ich will nur eins mit dem ich wirklich leben kann und in dem ich Momente genießen kann. Ist das zu viel verlangt ? Wahrscheinlich muss ich mich damit abfinden. Jeder muss sich irgendwann damit abfinden: Im wahren Leben geht es etwas anders zu, als in unseren Träumen und Wünschen. Es läuft nicht so, wie wir uns das vorstellen. Das wäre auch zu schön .. Wir sollten einfach aufhören, uns etwas vorzumachen. Oft ist die Welt einfach grausam und hässlich. Wir haben nur in wenigen Momenten die Möglichkeit, etwas zu verändern. Und wohl jeder von uns hat so einige von diesen Momenten verpasst. Weil wir nicht aufmerksam genug sind und weil wir manchmal viel zu schnell aufgeben und den Mut verlieren. Wir flüchten einfach zu schnell in unsere Träume und finden uns so mit der Realität ab. Was bleibt uns auch anderes über ?! Langsam frage ich mich, was das für einen Sinn hat und ob ich jemals so glücklich werde, wie ich es mir wünsche. Aber im selben Moment habe ich eine riesen Angst davor, dass ich den Halt verliere und falle. Dass ich alleine falle und noch tiefer sinke, als ich jetzt schon gesunken bin. Ich habe so unendliche Angst vor dem Schmerz. Davor, dass mein Herz bricht. Davor, dass mir jemand so sehr weh tut. .. Doch jeden Tag verspreche ich mir aufs neue, dass ich stark bleibe. Wahrscheinlich für dich. Weil du mir so unendlich wichtig bist ! - Wann wache ich eigentlich auf ? Irgendwann muss ich raus aus meiner Traumwelt. Ich darf nicht mehr so naiv sein, damit mache ich mich nur lächerlich. Diese so unendlich graue Welt ist einfach traurig. Daran ändert meine Einstellung auch nichts. Kein Mut, keine Hoffnung und keine Zuversicht kann was daran ändern: Wir werden alleine geboren und wir werden alleine sterben. Und irgendwann zieht das jeden in's Leere. In die unendliche Hoffnungslosigkeit. Irgendwann ist es bei jedem so weit, denn ist man erstmal dirn, kann einen nichts und niemand da rausholen - Außer man selbst ..

1.7.12 22:01

Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung